Feminismus

Aus hyperdramatik
Wechseln zu: Navigation, Suche

NEUE MEDIEN UND GESELLSCHAFT Technofeminism (Fokus Cyberfeminism)


FRAGEN

Inwieweit sind Frauen an technischer Weiterentwicklung beteiligt? (Christian)

Faith Wilding. Definition von Feminismus? Warum der Fokus auf "dieses Treffen" so stark? Ist die Bewegung wirklich so klein?

Xenofeminismus. An wen richtet sich das? An wen richten sich die Forderungen? Forderung an Veränderung - wie ist die Idee, wie die Veränderung herbeigeführt werden soll? ZUkunftsvision?

Radhika Gajjala. Wo gibt es diese Ansätze von Cyberfeminism? Wo sind die starken Thesen der 90er noch vertreten? Wo findet der Diskurs statt (innerhalb der Gamer-Szene)?

Technogeschlecht. reicht eine Minderheit (Intersexualität) um die ganze Kategorie von Geschlecht unnötig zu machen?

Lisa Nakamura. Grausamer Opportunismus. Eigene Räume müssen gefunden werden (die Stadt der Frauen). Gibt es eine Strategie um in der Realität tatsächlich zu intervenieren ohne neue Welten aufmachen zu müssen?

Laurie Penny. Wer hat eigentlich das Internet erfunden? Wer hat die Macht und warum?


Vier Waves of feminism:

1.Ende 19. Anfang 20. Jahrhundert, zeitgleich mit Abschaffung der Sklaverei.

Vorrangig eine Bewegung von weißen Frauen

2.1960er politische und soziale Aspekte:

Frauenbilder aufräumen, abschaffen sich vom Patriarchat abgrenzen. Binäre Kultur, männlich, weiblich. nach wie vor von und für weiße cis Frauen. Auschluss von POC.

3.Beginn 90er (hat sie überhaupt ein Ende?)

Hand ind Hand mit Digitalisierung Technofeminism Teil der Bewegung - wie kann Feminismus in der technischen Welt Fuß fassen? Kritik: unpolitische Bewegeung. Individualistisch. Das Überkommen der ersten Wellen

4.Heute.

Queer-Feminismus. lokale analoge Sichtbarkeit notwendig. Konkret(er?) werden



Donna Haraway: Ein Manifest für Cyborgs. spekulativer Realismus, spekulative Figuren. Wie kann eine Welt gedacht werden? Ursprungsgeschichten (religiös/biblisch, evolutionär) überkommen und überschreiben.


Christian. Zeros and Ones. Women in Technoculture. Case-studys durch unterschiedliche Zeiten und Stationen. 1830 Ada Lovelace eine Prinzessind der Parallelogramme schreibt über die Erfindung eines Mannes: Difference machine (ein früher Computer). Sie coded ("aus Versehen") für die Maschine. Sie verneint das, der Mann sei der Erfinder. exponentielle Entwicklung von Technologie, seine eigene Erfindung ist schon wieder überkommen, er will schon wieder etwas neues Erfinden, Staat verwehrt finanzielle MIttel um erstmal schon existentes weiter zu explorieren.

1870 Welche Rollen spielen Frauen bei der Einführung von Schreibmaschinen/Telefonen? Office-clerc des 19. Jhd wurde radikal abgeschafft durch die industrielle Erfindung der Schreibmaschine durch Einsetzen der Frau. Umkehr der Rolle von Frauen im Dialog mit der Maschine - Frauen haben feinere Finger (beispielsweise) und sind schneller im Erlernen.

Nullen und Einsen. Bezug zu Lacan (Binarität? Grundsätzliche Unterscheidung Mann//Frau)

Radhika Gajjala / Yeon Ju 0h - Cyberfeminsim 2.0. “Where have all the Cyberfeminists gone?” (2) fragen Radhika Gajjala und Yeon Ju Oh in der Einleitung des von ihnen herausgegebenen Sammelbands Cyberfeminism 2.0. Nach der Euphorie der 1990er Jahre, in der Feministinnen durch das Internet neue Möglichkeiten für die Ermächtigung und Emanzipation von Frauen wahrnahmen, muss heute kritisch hinterfragt werden, ob sich diese Erwartung erfüllt hat oder Geschlechterungleichheiten in Internetmedien fortgeschrieben oder sogar neu hergestellt werden. Was bedeutet also z. B. Cyberfeminismus in Zeiten, in denen Frauen als Konsumentinnen omnipräsent im Internet sind? Und welche Rolle spielen Feministinnen in Sozialen Netzwerken oder der digitalen Spielkultur, wenn gleichzeitig behauptet wird, Feminismus wäre nicht länger notwendig? (vgl 1f.) Diese und andere Fragen greifen die Buchbeiträge auf, wobei jeder Artikel Ergebnisse empirischer Fallstudien präsentiert, in denen Webseiten, Blogs und Foren aus einer feministischen und/oder Geschlechterperspektive analysiert werden.